Die Atlaslogie

Geschichte der Atlaslogie

Der Kanadier Daniel David Palmer (1845-1913), Begründer der Chiropraktik, begann 1895 mit den ersten Wirbelbehandlungen. Er ging davon aus, dass eine gut ausgerichtete Wirbelsäule dem Körper die Möglichkeit gibt optimal zu arbeiten.
In den 1980er Jahren griff Walter Landis diesen Gedanken in der Schweiz auf und fokussierte sich auf den 1. Halswirbel, den Atlas. Daher nannte er seine Methode Atlaslogie – Die Lehre vom Atlas.
Die Atlaslogie wird seit 14 Jahren in der Schweiz bei verschiednen Rückenproblemen erfolgreich angewendet.

Die Atlaslogie hat sich bewährt bei ...

Die Atlaslogie als ganzheitliche Methode

Die Atlaslogie erhält und verbessert die Statik an der Wirbelsäule.

Die Atlaslogie packt die Krankheit bei der Ursache an.

Die Atlaslogie ist eine alternative Heilkunde die auf dem Ganzheitsprinzip beruht.

Die Atlaslogie ist für jedes Alter geeignet.

Was kann einen Atlas verschieben?

Physische Ursachen:
Der Atlas kann schon bei einer schwierigen Geburt (Steißlage) oder durch mechanische Hilfsmittel wie Saugglocke oder Zange bei einem Baby verschoben werden. Aber auch durch Fehltritte, Stürze, Arbeits-, Sport- und Verkehrsunfälle oder Schläge an oder auf
den Kopf können den Atlas verschieben.

Psychische Ursachen:
Ängste, Kummer und Sorgen, Streß im Alltag oder im Beruf haben einen großen Einfluß auf den Atlas. Über den psychischen Druck kann er aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Wir klagen dann über Kopfschmerzen, Migräne, Nacken- und Schulterverspannungen bis hin zu Rückenschmerzen.